Hausstock (3158 m)

Charakter: Lange Tour mit anspruchsvollem und steilem Schlussanstieg aber ohne alpinistische Schwierigkeiten. Nur bei sehr sicheren Verhältnissen machbar!

Ausgangspunkt: Elm-Wicheln (Militärparkplatz), 1297 m

Skitour, Hausstock, Elm, Schweiz, Panixer Pass
Im Aufstieg Richtung Panixerpass

Man folgt erst mehr oder weniger dem Sommerweg Richtung Panixer Pass. Das Tal ist zum Teil sehr eng - bei zu viel Schnee droht hier Lawinengefahr, deshalb ist die Tour oft erst spät im Jahr machbar - dann muss man allerdings mit einigen Tragpassagen rechnen.

Skitour, Hausstock, Elm, Schweiz, Panixer Pass
Im Aufstieg zum Panixerpass beim Ringgenchopf

Bei der Steilstufe beim Ringgenchopf gibt zwei Möglichkeiten: Entweder man folgt dem Wanderweg auf der rechten Talseite, oder man steigt (evtl. ein paar Schritte ohne Ski) im steilen Couloir auf. Welche Variante die bessere ist hängt von den Bedingungen ab.

Skitour, Hausstock, Elm, Schweiz, Panixer Pass
Blick vom Panixer Pass zum Gipfel - hier hat man etwa die Hälfte der Tour hinter sich

Man steigt nun in flacherem Gelände weiter auf über das Häxeseeli bis zum Panixer Pass (2407 m). Von hier kann man den Gipfel des Hausstock sehen und hat bezüglich Höhenmeter wie auch Zeit etwa die Hälfte der Tour geschafft.

Skitour, Hausstock, Elm, Schweiz, Panixer Pass, Schlusshang
Blick zurück vom Glatscher da Mer zurück zum Panixer Pass (rechts im Bild)

Es folgt ein flacher Abschnitt - hier gilt es, nicht all zu viele Höhenmeter zu verlieren, was allerdings nicht ganz vermieden werden kann. So erreicht man den praktisch spaltenlosen Glatscher da Mer, wo ein erster, schon sehr steiler Anstieg auf eine Firnterasse folgt. Hier ist eine sichere Spitzkehrtechnik absolut unabdingbar.

Skitour, Hausstock, Elm, Schweiz, Panixer Pass
Auf dem Gipfel des Hausstocks

Nun ist es nicht mehr weit. Nach einem etwas flacheren Stück folgt der steile Schlussanstieg auf den breiten und einfachen Gipfelgrat; auch hier hängt die Routenwahl von der Verhältnissen ab.

Die Abfahrt erfolgt dann mehr oder weniger entlang der Aufstiegsroute.

Unser Zeitbedarf Aufstieg:     

5h inkl. alle Pausen

Höhenmeter: Mit Gegenanstiegen ca. 2000 m

Schwierigkeit; Anforderungen:

S; Sehr sichere Fell- und Abfahrtstechnik notwendig 

Ausrüstung:

Je nach Verhältnissen können Steigeisen hilfreich sein.

Kartenmaterial:

Skitourenkarte Sardona (247 S)