Pfannenstock (2573 m)

Charakter: Eher lange und einsame Tour mit grossartiger Aussicht und exponierten Gipfelanstieg. Eher etwas für aufstiegs- als abfahrtsorientierte Tourengeher, da der obere Teil recht flach ist und das Ende der Abfahrt durch einen felsigen Wald führt. Im Mittelteil findet man aber schöne Hänge - da schattig oft mit gutem Pulver.

Ausgangspunkt: Schwarzenbach im Bisistal, Parkplatz für Gäste beim Gasthaus Schwarzenbach -> nach der Tour einkehren und selbstgemachte Linzertorte essen!

Tourenbeschrieb: Da die Tour durch ein eidgenössisches Jagtbanngebiet führt, folgt man dem markierten Weg (Winterkorridor). Dies ist aber weniger eine Schikane, sondern hilft vielmehr, den besten Weg durch den dichten, mit Steinblöcken versehen Wald zu finden.

Pfannenstock, Skitour, Winterkorridor, Muotathal, Bisistal
Aufstieg dem Winterkorridor entlang

Nach etwa einer Stunde kommt man zu einer steilen Traverse, "in der Stägen". Je nach Schneeverhältnissen ist hier Vorsicht gefordert. Dann wird das Gelände flacher und lichter.

Pfannenstock, Skitour, Winterkorridor, Muotathal, Bisistal

Man verlässt den Wald und steigt durch weitläufiger Karrengelände immer den Wegweisern folgen weiter auf. Hier wird die Orientierung bei schlechten Sichtverhältnissen sehr schwierig. Bei guten Wetter geniesst man aber eine grossartige Fernsicht.

Pfannenstock, Skitour, Winterkorridor, Muotathal, Bisistal, Karrengelände
Unübersichtliches Karrengelände und gute Fernsicht, z.B. auf den Wasserbergfirst links im Bild

Nach etwa drei Stunden wird das Gelände flacher und der Gipfel wird sichtbar - allerdings ein gutes Stück in der Ferne. Nach einer weiteren Stunde erreicht man ein gutes, windgeschütztes Skidepot, wo man gemütlich Pause machen kann. Der Fussauftieg zum Gipfel ist steil und exponiert - hier können auch bei Neuschneeverhältnissen Steigeisen hilfreich sein. Vorsicht auch vor den teils haushohen Wächten.

Pfannenstock, Skitour, Winterkorridor, Muotathal, Bisistal, Schlussanstieg, Gipfelanstieg, Gipfel
Auf dem letzten, flachen Teilstück hat man den Gipfel stets vor Augen. Eingezeichnet sind Skidepot und ungefährer Verlauf des Schlussaufstieges.
Zeit Aufstieg: Je nach Verhältnissen 4-5 h
Höhenmeter: 1604 m

Anforderungen:

Für den Gipfelanstieg ist gute Trittsicherheit erforderlich

Ausrüstung:

 

Für den Gipfelanstieg können selbst bei Neuschnee Steigeisen hilfreich sein
Kartenmaterial: Skitourenkarte Klausenpass 246S
 

Weitere Bilder unter: http://gipfelgeil.ch