Mönch Südwestgrat (4107 m)

Mit Ole                                                                                                10/07/13

Mönch, Südwestgrat, Hochtour, Überschreitung
Im Aufstieg zum Südwestgrat

Nach vier intensiven Sportklettertagen in Interlaken und in den Engelhörnern brauchen unsere Arme und Fingerspitzen Pause, doch für einen Ruhetag sind die Ferien zu kurz und das Wetter zu gut, deshalb entschliessen wir uns zu einer Tagestour über den Mönch. So steigen wir um 06:14 in Interlaken West in den Zug und reisen via Interlaken Ost, Grindelwald und kleine Scheidegg aufs Jungfraujoch. Die Fahrt ist lang und wir verbringen sie mit Frühstücken, schlafen, Sonnenbrille kaufen und unterhalten uns Mitpassagieren. Die Anwesenheit der multikulturellen nicht-bergsteigenden Touristen (um diese Tageszeit vor allem Asiaten) und der ungewohnt späte Tourenstart lassen eine etwas seltsame Stimmung aufkommen und machen mich etwas gestresst. So bin ich froh, nach einem kurzen 2. Frühstück und Kaffee endlich durch den Stollen los zu marschieren. Das Sonnenlicht am anderen Ende ist gleissend und die Temperaturen deutlich höher. Hier berühren einige Touristen zum ersten Mal Schnee, andere Schlitteln oder Snowboarden auf der kurzen Piste und ein Mann erkundigt sich nach dem Weg auf den Mönch... 

Schlüsselstelle Mönch, Südwestgrat, Hochtour, Überschreitung
Die Schlüsselstelle auf dem Südwestgrat

Nach ein paar Schritten auf dem gewalzten Weg der zur Mönchsjochhütte führt, zweigen wir nach links ab Richtung Südwestgrat. Der Schnee ist um diese Tageszeit und nach dem gestrigen Gewitterregen nass und weich und wir sinken oft tief ein. Wir seilen uns an (mit ca. 25 Meter zwischen uns), überwinden den Bergschrund und kommen zum Felsgrat, wo wir nach ein paar Metern Kraxelei über lose Steine und Schutt auf den stabilen Gratrücken gelangen. Bald gelangt man an die Schlüsselstelle, eine luftige Kletterei mit für Bergschuhe eher kleinen Tritten. Hält man sich aber am linken Rand und vertraut auf die Reibung ist die Stelle aber kein Problem und lässt sich ausserdem gut mit Friends absichern. Ole sichert mich hier während ich vorsteige und wir wiederholen die Standplatzsicherung auch bei der drauffolgende Stelle. Danach gehen wir alles am halblangen Seil. Es folgt superschöne zum Teil recht luftige Kraxelei in festem Fels. Der Grat wird schliesslich von einer Schneeflanke unterbrochen und wir ziehen Steigeisen an. In weichem Schnee steigen wir aufwärts.

Mönch Abstieg Normalweg Mönch, Südwestgrat, Hochtour, Überschreitung
Abstieg über den Normalweg/Südostgrat

Am Ende der Flanke wird es steil, und halb im weichen, nicht sehr vertrauenswürdigen Schnee, halb im Fels erklimmen wir den zweiten Gratteil. Von dort geht es dann entspannter, aber wegen der Höhe nicht ohne Anstrengung auf dem relativ breiten Firngrat weiter bis zum Gipfel. Leider sind wir ihn den Wolken, so dass wir nicht das ganz Panorama sehen. Trotz Wolken ist es aber angenehm warm. Vom Gipfel geht es dann über den recht schmalen Südostgrat hinunter rechtung Mönchsjoch. Der Schnee ist weich, wir sinken zum Teil hüfttief ein und müssen uns konzentriern, einen Ausrutscher kann man sich hier nicht leisten. So bin ich froh, ist der Grat ab und zu von Felsen mit leichter Kraxelei unterbrochen. Kurz vor dem Mönchsjoch kommen wir auf eine Felsinsel, wo wir kurz Rast machen und uns von Steigeisen und Seil befreien. Auf der gewalzten Piste wandern wir dann gmütlich unter dem Mönch durch zur Station, wo wir in die Jungfraubahn einsteigen und zurück nach Interlaken fahren. Mir hat die Tour sehr gefallen, sie bietet trotz der Kürze ziemlich alles was zu einer Hochtour gehört, und der Fels auf dem Südwestgrat ist super schön und stabil. Allerdings darf die Tour nicht unterschätzt werden, auch der Normalweg bedingt Tourenerfahrung und kann bei nicht ganz optimalen Bedingungen schnell sehr anspruchsvoll werden.

Gipfel:            Mönch
Route: Südwestgrat im Aufstieg, Südostgrat im Abstieg
Ausgangspunkt:  Bergstation Jungfraubahnen
Höhe: 4107 m
Schwierigkeit: ZS, 3a

Karte/Führer:

 

Lötschental 1268/Hochtouren Topoführer Berner Alpen (Silbernagel/Wullschleger)