Gemsfreiheit (3122 m)

Charakter: Kurze und leichte Tour in fantastischer Umgebung mit langer Abfahrt

Ausgangspunkt: Diavolezza Bergstation, oder Bahnhof Morteratsch (grosser Parkplatz vorhanden). 

Aufstieg: 

Piz Palü, Gemsfreiheit
Von der Diavolezza aus führt der Weg angenehm flach am Piz Palü vorbei

(Von der Diavolezza Bergstation) Man fährt zuerst ganz kurz über die Piste ab und quert dann am Piz Trovat vorbei hinunter auf den flachen Gletscher vor dem Piz Palü wo man die Felle aufzieht. Praktisch flach traversiert man über den Gletscher am Piz Palü vorbei, bis das Gelände ansteigt. Auf der Südseite des Hanges steigt man in Kehren auf bis auf einen Sattel. Von dort geht man Richtung Westen, die steilste Stufe nördlich umgehend hinauf auf die Gemsfreiheit.

Gemsfreiheit, Morteratschgletscher
Abfahrt von der Gemsfreiheit über den Morteratschgletscher

Abfahrt:

Für die Abfahrt Richtung Norden sucht man sich auf dem breiten Rücken den besten Schnee (bzw. die unverspurten Stellen) und gelangt so zu Isla Persa (Felsinsel). Dort gilt es wiederum, den für die aktuellen Verhältnisse besten Weg hinunter auf den Morteratsch-

gletscher zu finden. Dort hält man sich dann am besten an die Skipiste, um nicht im Spaltenlabyrinth zu enden. Am Ende des Gletschers folgt man weiter der Skipiste/Langlaufloipe zur Bahnstation Morteratsch, von wo man per Zug zurück zur Talstaion Diavolezza oder zum Ausgangspunkt gelangt.

Zeit im Aufstieg 1h-1.5h von der Diavolezza
Höhenmeter:  

Ausrüstung:

 

 

Bei Firnverhältnissen könne im Schlusshang Harscheisen notwendig sein, Gletscherausrüstung ist im Allgemeinen nicht notwendig

Anforderungen:

 

 

Generell eine einfache Tour, je nach Verhältnissen fordert die Abfahrt von der Diavolezza auf den Geltscher allerdings sturzfreies Abrutschen auf schwieriger Unterlage
Kartenmaterial: Skitourenkarte Julierpass