Radüner Rothorn (3022 m)

Charakter: Kurze und eher leichte Tour, die wegen dem relativ hohen Ausgangspunkt und der Exposition oft schon früh im Jahr machbar ist. Lässt sich gut mit dem Schwarzhorn verbinden.

Ausgangspunkt: Flüelapassstrasse (Parknische auf ca. 2263 m). Der Flüelapass hat in der Regel ab Anfangs Januar (Spengler Cup) Wintersperre.

Skitour, Radüner Rothorn, Davos, Flüelapass, Graubünden
Im Aufstieg, mit Blick auf den Gipfel

Aufstieg: Von der Passstrasse steigt man direkt hoch so das man Durchschlupf zwischen den Felsbändern findet. Nach ca. 150 Höhenmetern wird das Gelände flacher und nach Überqueren eines Bächleins hält man bis ca. 2850 m.ü.M. direkt auf den Gipfel zu. Von hier kann man bei guten Verhältnissen direkt die Nordostflanke aufsteigen, oder wie wir links ausholen und über die Ostseite (Route 534a) zum Gipfel gelangen. Diese Variante ist weniger lawinengefährdet und bietet einen schönen Ausblick auf die Berge im Dischmatal sowie Piz Kesch und Piz Ela. Je nach Verhältnisse müssen die Ski die letzten Meter zum Gipfel getragen werden.

Skitour, Radüner Rothorn, Davos, Flüelapass, Graubünden
Im Schlussaufstieg zum Radüner Rothorn

Abfahrt: Hier gibt es wiederum verschiedene Möglichkeiten. Bei einer Abfahrt über die Nordseite (533b) hat man den kürzesten Aufstieg aufs Schwarzhorn, falls man das noch anhängen will. Bei guten und sicheren Verhältnissen lohnt es sich über die oben recht steile Nordostflanke ab zu fahren. Beide Varianten treffen sich auf ca. 2700 m.ü.M.. Von hier folgt man mehr oder weniger der Aufstiegsspur bis zur Passstrasse. Es gibt zudem die Möglichkeit, vom Gipfel zur Grialetschhütte, bzw. ins Dischmatal ab zu fahren.

Skitour, Radüner Rothorn, Davos, Flüelapass, Graubünden
Blick vom Gipfel; im Hintergrund links der Piz Ela, vorne Leidhorn, Bocktenhorn und Sattelhorn

 

Zeit Aufstieg: 1.5 - 2 h
Höhenmeter: 700 m

Anforderungen:

 

Die Tour ist meist leicht, nur der Gipfelbereich erfordert gute Spitzkehrtechnik und sicheres Abfahren.

Ausrüstung:

Je nach Verhältnissen können Harscheisen notwenig sein.

Kartenmaterial:

Skitourenkarte Bergün (258S)